Oberjoch-Pass im September

image002 20211013 1903172846Als ich auf die A40 fahre, stehe ich sofort im Stau. Das bekannte Problem, über einen der üblichen Verkehrswege aus dem Ruhrgebiet heraus zu kommen, verschont mich auch dieses Mal nicht. Auch zwischen Hagen und Siegen läuft es ziemlich zäh, was eine Pause im Gasthof zum goldenen „M“ unumgänglich macht. Kalorienreich gestärkt lande ich mit Sarah nach einigen Stunden doch noch im fernen Garmisch-Partenkirchen, wo für uns sogar die Sonne vom Himmel lacht und unsere Wanderwoche beginnt.

Später landen am Kalterer See in Südtirol, wo es ziemlich voll ist, aber dafür bekanntlich auch wunderschön. Wir radeln auch dieses Mal wieder auf den Mendelpass und essen in Eppan ein Stück Kuchen im Lieblingscafé. Auf der Abfahrt mache ich Quatsch (Schlangenlinien fahren, Superman-Posing, Fratzen schneiden, etc), wobei ich einen großen Stein übersehe und voll drüber bretter. Es passiert zwar nichts, soll sich aber ein paar Tage später noch rächen…

Als letzte Station machen wir in Bad Hindelang halt. Schon ewig reizt mich der Oberjoch-Pass mit seinen neun Kehren, aus irgendwelchen Gründen hat es bisher aber nicht geklappt. Auch heute ist es wieder eng, denn der Stein, den ich am Kalterer See übersehen habe, hat meinen hinteren Schlauch auf dem Gewissen, was ich jetzt erst bemerke. Ich kämpfe unangemessen lange mit dem Reifen und der Felge, schaffe es aber doch noch, einen neuen Schlauch einzuziehen. Jetzt ist es endlich so weit und ich werde auch nicht enttäuscht von dieser Strecke. Die Steigung, Strecke und der Höhenunterschied sind wirklich wie gemacht für Rennradfahrer. Hier kann man ohne groß nachzudenken einfach voll reintreten ohne zu taktieren. Und so ist das Vergnügen auch recht schnell vorbei. Wir radeln noch eine Runde über Wertach und Sonthofen wo wir ein sehr gutes Eis essen und dann zurück nach Hindelang, wo wir abends in ein Gasthaus zum Essen gehen. Es ist gut aber langweilig im Gegensatz zu Bella und Heinz. Auf der Rückfahrt kommen wir sehr gut durch, bis wir Hagen erreichen. Ab hier stehen wir im Stau…

Den ganzen Artikel lest ihr in meinem Blog: https://maltebergsport.wordpress.com

Euer Radsportfreund Malte

Drucken E-Mail

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.